Gewerbebetriebe

 

Gewerbebetriebe und Energiekosten

Bei einem Neubau oder Umbau von Gewerbebetrieben befassen sich viele Unternehmer mit den Energiekosten. Wie können die Energiekosten reduziert oder durch Selbsterzeugung von Energie gesenkt werden?  Die einfachste Methode war die Solarenergie. Überhöhte Förderungen der Solarenergie und Direkteinspeisung ins Netz führten zu Investitionen mit Direkteinspeisung in das Energie-Versorgungsnetz. Damit wurde der Verbrauch nicht gemindert.
Windkraft, speziell auch Kleinwindanlagen erhielten bisher keine gesonderte Förderung wie die kleinen 80 bis 300 Watt starken Solargeneratoren.
Dort wo der Wind stetig bläst, kommen heute verschiedene Typen von Kleinwindanlagen zum Einsatz.

Beispiel: Eine Gewerbebetrieb zieht um:
Bei dem Bau einer Gewerbehalle wurde gleichzeitig die Planung und Errichtung einer Kleinwindanlage aufgenommen. Gewerbebetrieb, Hersteller und die Genehmigungsbehörde arbeiteten zusammen und so konnten innerhalb kürzester Zeit Planungen zur Errichtung einer Kleinwindkraftanlage erfolgreich abgeschlossen und die Kleinwindanlage errichtet werden.

  • Was sollte bei einem Bau einer Kleinwindanlage bedacht werden?
  • Energiekosten ermittel
  • Planen, welche Kleinwindanlagen sinnvoll sein können
  • Energieerlös kalkulieren
  • Genehmigungsbehörden einbinden

Eine Kleinwindkraftanlage kann schneller errichtet werden, wie in unserem Beispiel, als viele es für möglich gehalten haben.

Kleines Windrad hilft Strom zu sparen. Neues Gewerbegebäude und Eigenstromerzeugung durch Windkraft. Kleinwindkraftanlagen rentieren sich. Handel und Gewerbe sparen Energie

Ein Gewerbebetrieb zieht um und investiert in Kleinwindrad

Der Bauherr erläuterte in einem Artikel im Bauernblatt vom15.März 2014., dass maximal mit einer Vollast von 1000 Stunden pro Jahr gerechnet wird. An diesem Standort produzieren beispielsweise große Windkraftanlagen zwischen 2000 und 2500 Vollaststunden in 80 bis 100 Metern Höhe pro Jahr Windenergie.
Rechnen wir mit 1000 Vollaststunden, so wird diese Anlage jedes Jahr ungefähr 15.000 Kilowattstunden erzeugen. Der Gewerbebetrieb wird nach eigenen Aussagen ca. 60000 kw/h pro jahr verbrauchen. Der Investor rechnet aktuell mit einem Eigenverbrauch von 95%der selbst erzeugten 15.000 kW/h.

Gewerbebetrieb in Marne , Dithmarschen, mit einem kleinen Windrad viel Energie erzeugen!

 

 

Setzen Sie die Investitionsrechnung fort!

Welche Dimensionierung des Windrades ist wirtschaftlicher?
Eine Über- oder Unterdimensionierung? Sollen Überschüsse ins Netz eingespeist werden? Oder soll die Überschüssige Energie gespeichert oder zur Wärmegewinnung genutzt werden? Gerade im Winter, wenn starke Winde wehen wird Wärme benötigt.