Sep 202012
 

Sind die Schleswig-Holsteiner zu schnell in der Unterstützung der Energiewende

Auf der Eröffnungsfeier der Wind Energy in Husum, Nordfriesland,  schmeicheln sich Minister Altmaier und Ministerpräsident Albig um den Ausbau des Windstroms und der Energiewende.

Der Ministerpräsident forderte den Windausbau im Norden weiter zu fördern und nicht zu bremsen. Das Land Schleswig-Holstein arbeitet intensiv am Ausbau der Windkraftanlagen. Der Wind weht stärker im Norden, also sollte auch dort der Strom produziert werden und die Energiewende wird dadurch erheblich unterstützt. Kleine Windräder wurden bisher zum Windsausbau noch nicht berücksichtigt.

Durch die Problematiken im Offshore-Bereich, deren Fehler die Bürger mittragen sollen, scheint der Bundesumweltminister unter Druck zu geraten. Der Minister will jetzt eine intensivere Abstimmung der windstromerzeugenden Länder untereinander sowie die weitere Förderung der regenerativen Energien. Wie der Bundesminister betonte, habe er mit „16 Landesministern, 3 Bundesministern und 27 europäischen Amtskollegen zu tun“. Das ist den sogenannten „Energiewendehalspolitikern“ doch von Beginn an bekannt. Die Bürger der norddeutschen Region unterstützen intensiv die Energiewende und haben dem geforderten Tempo Stand gehalten, bekommen dafür aber „Prügel“ vom Bundesminister. Vielleicht sollte sich jeder Privathaushalt ein Windrad für die Unterstützung der Energiewende aufstellen.

Vertikale Windräder als Alternative
Alternativ und regenerativ sollten viele gewerbliche Betriebe und landwirtschaftliche Betriebe die Energiewende bei sich selbst umsetzen und Windstrom für den Eigenverbrauch vorsehen. Bei steigenden Energiepreisen, die auch mit der Drosselung der Energiewende nicht verhindert werden können. Diese Energiewende kann von „unten heraus“ durch Kleinwindanlagen mit einem vertikalen Windrad unterstützt werden. Mit dem Eigenverbrauch ist der Transport des Windstroms nicht mehr das entscheidende Thema. Selbst Privatpersonen können vereinzelt vertikale Windräder aufstellen und zum Eigenverbrauch Windstrom erzeugen und die Energiewende beflügeln.

 

 

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Comments links could be nofollow free.